Die Lese-Ecke
Wir möchten an dieser Stelle interessante Essays und Texte zum Tango sammeln oder verlinken. Unser Schwerpunkt liegt dabei auf solchen Texten, die sich mit unserer gegenwärtigen Tango-Kultur beschäftigen. Wenn Ihr etwas Spannendes zum Lesen gefunden habt, könnt Ihr es uns gerne weiterleiten und wir stellen es hier mit herein. Viel Spass beim Schmökern.

Inhaltsübersicht:
Tangodanza: Tradition trifft Moderne
Gabriel Glagovsky
: Wenn Ihr die Technik vergesst, werdet Ihr zu tanzen beginnen.
Arnoud de Graaff, Michiel Lombaers, Eric Jeurissen: The El Corte Tango DJ Manual 2010
Melina Sedo: Geschlechterrollen im Argentinischen Tango


---

Gabriel Glagovsky unterrichtet in Buenos Aires in der Villa Malcolm und veranstaltet dort eine bekannte Neo-Tango-Practica. Seine Ideen sind pointiert und für konservativ denkende TänzerInnen sicher provokativ. Wir meinen: mit dem Blick über den Tellerrand erfahren wir Bereicherung und Inspiration.


Über Gabriel Glagovsky und die Zusammenarbeit mit Carlos Pérez berichtete die Tangodanza in der Ausgabe 2 2011 in einem umfangreichen Artikel, der uns zum Download überlassen wurde. Vielen Dank, Tangodanza

"Tradition
trifft Moderne
Auf der Suche nach dem Wesen
des Tango

Der Tango ist in Bewegung. Wohin geht
die Reise? Nach vielen Experimenten zur
Erneuerung, nach Abgrenzung von und
Rückbesinnung auf überlieferte Traditionen
kreist die Debatte in jüngster Zeit vor allem
um eine Frage: Wie kann sich der Tango
zeitgemäß weiterentwickeln, ohne
seine Essenz zu verlieren?

Drei, die unterschiedlicher nicht sein könnten, haben sich gemeinsam auf die Suche
nach einer Antwort gemacht: Carlos Pérez und Rosa Forte, Urgesteine des Tango Salón, und der – inzwischen gezähmte – ‚junge Wilde’ Gabriel Glagovsky."
1. Seite des Artikels im PDF-Format       2. Seite,     3.Seite,     4.Seite,     5.Seite,     6.Seite



Von Gabriel Glagovsky selbst findet Ihr hier einen von uns übersetzten Artikel zum Thema Tango-Lernen und Tango-Unterrichten:


"Wenn Ihr die Technik vergesst, werdet Ihr zu tanzen beginnen.
"
(2009 03 28)


"... Der Tango hat ein hohes Niveau theoretischer und praktischer Entwicklung erreicht. Die letzten beiden Jahrzehnte waren besonders bedeutsam in diesem Prozess. Und dennoch ist es noch nicht geglückt, eine einheitliche Technik des Tanzes zu finden.
  Wegen des unablässigen Experimentierens der Tänzer wird es notwendig, bestimmte Prinzipien oder technische Codes zu kennen, um komplexe Bewegungen ausführen zu können, die eine große Körperkontrolle erfordern.
  Zu diesem Zweck werden die Unterrichtsformen neu gefasst und mehr und mehr wird die Tendenz vieler Unterrichtender deutlich, das Unterrichtssystem von Struktur und Schritten zu verlassen. Stattdessen entscheiden sie sich für Ideen, die mit Körperbewußtsein und der natürlichen Entwicklung von Bewegungen im Tanz zu tun haben."
der vollständige Essay im pdf-Format

---

Das  El Corte  Tango DJ Manual
Seit den späten 90ern organisiert das El Corte in Nijmegen jährlich am Sonntag des ersten Mai-Wochenendes seinen "Mayday DJ Workshop". Der Workshop richtet sich an alle, die anfangen wollen, in Tango-Salons aufzulegen oder gerade damit angefangen haben. Die Autoren sind Arnoud de Graaff, Michiel Lombaers, beide Tango-DJs, die seit langem auflegen und Workshops zu DJ-ing und Musikalität geben, und Eric Jeurissen.
Die Inhalte des aus dem Workshop hervorgegangenen Manuals sind:
"circumstantial situations, classification of tango music, structuring a milonga and do and don’t for tango DJ’s", "sound engineering, laptop DJ-ing, copyrights, suggested reading and important orchestras."
In diesem hilfreichen Manual stecken die große Erfahrung fortgesetzten DJ-ings im El Corte und der Enthusiasmus seiner Autoren für Tango-Themen.

The EL Corte Tango DJ Manual
im pdf-Format (ca. 3,5 MB)

---

Melina Sedo beschäftigt sich in ihrer Diplomarbeit im Fach Psychologie mit der Fragestellung, welche Bedeutung die Geschlechterrollen im argentinischen Tango haben. Dabei finden sich innerhalb der wissenschaftlich aufgebauten Arbeit (die für den Laien mitunter Längen hat) sehr interessante Beobachtungen und Schilderungen. Wir geben Euch einen kurzen inhaltlichen Abriss, der Euch Orientierung geben soll
- In der Einleitung auf Seite 3-4 findet sich ein Überblick über die Arbeit und die Argumentation.
- Seite 5 -25 ist der wissenschaftliche Argumentations-Aufbau, den man zum Verständnis der restlichen Arbeit nicht unbedingt gelesen haben muss. Da reicht die Einleitung!
- Auf Seite 26-34 ist eine gute Zusammenfassung der Geschichte des argentinischen Tangos geschrieben, mit einigen sehr interessanten Details.
- Von Seite 34-44 beschreibt Sedo die Tangoszene in Deutschland, ebenso wie Gepflogenheiten, Regeln und Etikette der Salons und Beobachtungen des sozialen Miteinanders. Es ist eine schöne Momentaufnahme der Tangoszene hierzulande und fast heutzutage (die Arbeit ist 2003 veröffentlicht worden), die Anregung sein kann zum Beobachten der weiteren Entwicklung.
- Auf Seite 45-49 finden sich die drei Hypothesen der Diplomarbeit, zu deren Untersuchung Sedo einen Fragebogen erstellt. Ab Seite 50 folgt die Auswertung, die vor allem auf interessierte fachkundige Leser zielt.

Geschlechterrollen im argentinischen Tango
die Kurzform im pdf-Format